Abnehmen verbessert das Sexleben erheblich – Blogserie (04)

sexleben masturbation gesund

Heutzutage haben immer mehr Menschen das Problem, dass sie an Übergewicht und wenig Sex leiden. Das resultiert zum einen, aus einem ungesunden Lebenswandel mit einseitiger Ernährung, zum anderen, aus einem Mangel an Bewegung. Viele Menschen sind heute sehr gestresst und haben wenig Zeit, sich um die Ernährung und ihr Sexleben zu kümmern. So wird immer öfter auf Fastfood zurückgegriffen.

Das Sexleben verbessert sich nach kurzer Zeit

Das Essen wird dann auch nicht bewusst verzehrt, sondern oft nur zwischen Tür und Angel oder neben der Arbeit am Schreibtisch. Weil der Mensch dann mit anderen Dingen beschäftigt ist, ignoriert er das Sättigkeitsgefühl und isst häufig über den eigentlichen Bedarf hinaus. Darüber hinaus ist dann der Bewegungsmangel verantwortlich dafür, dass der Körper die zugeführten Kalorien nicht verbrennt und sich diese in unerwünschten Fettpolstern ablagern.

Diesen möchten die betroffenen Personen die selten Sex haben dann den Kampf ansagen und greifen auf verschiedene Diäten zurück. Bei einer Diät geht es jedoch nicht darum, möglichst schnell, viel abzunehmen, sondern es muss darum gehen, dass man langfristig und nachhaltig Gewicht verliert. Denn nur so bleibt der gefürchtete Jo-Jo Effekt aus und die Gewichtsreduktion kann auch gehalten werden.

Wie nimmt man langfristig gut ab?

Es kommt darauf an, was man zu sich nimmt und in welcher Menge. Grundsätzlich darf bei einer Gewichtsreduktion und der Masturbation dem Körper nichts verboten werden. Es darf auch ab und zu genascht werden, dass nur eben mit Sinn und Verstand. Ein, zwei leckere Pralinen genießen ist besser, als eine halbe Tafel Schokolade. Im Rahmen einer Ernährungsumstellung sollte viel Obst und Gemüse in den Speiseplan aufgenommen werden. Und das so oft wie möglich, hier muss man sich auch nicht einschränken, Obst und Gemüse darf gegessen werden, bis man satt ist.

Das Obst und Gemüse versorgt den Körper mit den wichtigen Vitaminen und Nährstoffen, so dass keine Mangelerscheinungen entstehen. Um ein Hungergefühl zu vermeiden, sollten die Portionen über den Tag verteilt werden, lieber zwischendurch mal einen Apfel oder eine Banane, als einen riesigen Teller Obstsalat. Des Weiteren sollten Vollkornprodukte jeden Tag auf den Tisch kommen. Diese Produkte, ob Knäckebrot, Vollkornbrot oder Vollkornnudeln verfügen über viele Ballaststoffe, die die Verdauung anregen, so verliert man ganz natürlich Gewicht.

Nicht jeden Tag Fleisch oder Fisch

Fleisch und Fisch sollten nicht jedem Tag auf dem Speiseplan stehen, hilft beim masturbieren bei manchen Sexmuffeln. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt 600 Gramm pro Woche und das für alle Menschen, nicht nur für diejenigen, die Gewicht verlieren wollen. Sich einen Tag in der Woche komplett fleischlos zu ernähren, ist gesund und schützt nebenbei die Tiere. Dabei darf man Fleisch und Fisch jedoch nicht verteufeln.

Gerade fettarme Fleischsorten, wie Hühnchen und Pute unterstützen eine Gewichtsverlust und können ohne schlechtes Gewissen verzehrt werden. Die meisten Fische sind reich an den wichtigen Omega 3 Fettsäuren, die zum Beispiel vor Herzkrankheiten schützen. Am besten greift man zu fettarmen Fischsorten wie Scholle oder Kabeljau, diese Arten dürfen auch gerne zweimal pro Woche auf den Tisch kommen.